Was bedeutet systemisches Arbeiten?

Wir Menschen finden uns in verschiedenen Gefügen, sogenannten Systemen, zusammen.  Werden zu Paaren, Familien, Schulklassen, Kollegen/innen…Innerhalb dieser Systeme entsteht eine Kommunikation, ein Wirken oder auch Verhaltensmuster mit- und untereinander, die das System aufrecht erhalten. Werden jedoch unangenehme Themen, Personen oder Schicksale durch Verschweigen oder Ignoranz außen vorgehalten, können wir beobachten und spüren wie ungünstige Strukturen und Muster entstehen, die belastende Auswirkungen auf unser körperliches und seelisches Wohlbefinden haben. In der systemischen Arbeit wird ein Problem, ein Symptom, nicht als persönliche Angelegenheit gesehen. Vielmehr wird es als Aufruf des Systems verstanden, unausgesprochene Bedürfnisse oder Vorkommnisse zu klären und zu würdigen. Die systemische Sicht auf das Geflecht menschlicher Beziehungen kann helfen, ungünstige Verhaltensmuster sichtbar zu machen. Auf dieses Weise können Beteiligte sich wieder frei erleben, anerkennen was war und annehmen wie es jetzt ist.